Zurück zur Startseite
Finalist:innen und Gewinner:innen der Volunteer Awards

Das sind die Gewinner:innen der Volunteer Awards 2021

Jetzt für den Newsletter anmelden!

Young & Social: Yasmin Al-Douri engagiert sich für Youth Leadership

Yasmin Al-Douri ist Gründerin und Leiterin von Diverse Young Leaders und Gewinnerin der Volunteer Awards 2021 in der Kategorie Young & Social. Yasmin setzt sich für mehr Diversität und Inklusion im deutschen Youth Leadership und Jugendengagement ein. Die fehlende Vielfalt in der Youth Leadership zeigt sich vor allem an der fehlenden Diversität in deutschen Führungsebenen. Deshalb möchte Yasmin Barrieren für benachteiligte Menschen im Alter von 13 – 22 Jahren abbauen. Im Fokus von Diverse Young Leaders sind junge Schwarze Menschen und People of Color, die aufgrund ihrer Religion, Hautfarbe, Ethnie und Kultur diskriminiert werden. Yasmin hilft ihnen mit ihrer Initiative zu Youth Leadership Möglichkeiten zu finden, die sonst nur in geschlossenen Netzwerken zugänglich sind.

Yasmin hat Politikwissenschaften in Heidelberg studiert und absolviert aktuell ihren Master in Politik und Technologie. Im Rahmen ihres Masterstudiums beschäftigt sie sich mit Themen wie die Zukunft des Arbeitsmarkts und welche Auswirkung die Digitalisierung auf den gesellschaftlichen Wandel hat. Außerdem arbeitet sie als Regionalleiterin am Heidelberger Institut für international Konfliktforschung und leitet den Bereich zur Arabischen Halbinsel. Yasmin nutzt ihre eigene Freizeit für gesellschaftliches Engagement und politische Arbeit und ist mit Leidenschaft dabei.

Yasmin möchte Youth Leadership inklusiver und zugänglicher gestalten und diskriminierten Menschengruppen die Angst vor Ablehnung nehmen. Sie möchte Menschen bestärken in ihren eigenen Strukturen Rassismus und Diskriminierung anzusprechen. Ihr Ziel ist Barrierefreiheit zu schaffen und mit Diverse Young Leaders einen geschützten Raum zu bieten, um über negative Erfahrungen zu sprechen. Ihr Wunsch ist es außerdem Diverse Young Leaders auf internationaler Ebene auszuweiten. Da sie möchte, dass auch Jugendliche aus anderen Ländern von ihrer Initiative profitieren können.

Wir gratulieren Yasmin herzlich und wünschen ihr eine erfolgreiche Zukunft!

Exceptional Commitment: Dr. Sam Essiamah kämpft für den Regenwald

Der Forstwissenschaftler Dr. Sam Essiamah, Gewinner des Volunteer Awards 2021 in der Kategorie Exceptional Commitment, setzt sich seit Jahrzehnten für den Erhalt des Regenwaldes ein. 1994 startete er mit seinem Projekt Schulwälder für Westafrika e.V. die Wiederaufforstung des ghanaischen Regenwaldes. Mit seinem Projekt bepflanzte er bereits 75 Schulhöfe in Ghana.

Seine Motivation: Er wuchs selbst im ghanaischen Regenwald auf. Seine Eltern hatten nicht ausreichend Geld für den Schulbesuch der Kinder, daher half er bereits als Kind beim Anlegen von Kakaoplantagen. Nach Einführung der Schulpflicht 1957 in Ghana ging Sam in die Grundschule. Der Unterricht fand unter Bäumen statt. Nach Abschluss des Gymnasiums zog Sam nach Göttingen, um dort an der Universität Forstwissenschaft zu studieren. Er promovierte mit Auszeichnung. Er forschte mit verschiedenen Forscher:innen und Institutionen in Deutschland über die Zerstörung von Waldökosystemen.

Als Sam 1994 zurück zu seiner ghanaischen Grundschule kam entdeckte er entsetzt den kahlen Schulhof. Die Bäume, in deren Schatten er unterrichtet wurde, waren fort. Die Schüler:innen hielten sich kaum noch auf dem Schulhof auf – es war viel zu heiß für sie. Daraufhin entschloss sich Sam bei der Forstverwaltung in der Nähe mehrere Bäume zu besorgen und sie auf dem Schulhof zu pflanzen. So entstand seine Idee des Schulwaldprojektes.

Mit seinem Projekt lehrt Sam die Bedeutung des Regenwaldes und die dringende Notwendigkeit der Wiederaufforstung. Dank seines Vereins Schulwälder für Westafrika e. V. können sich Schüler:innen aus Deutschland und Ghana nun gemeinsam für den Umweltschutz und die Sustainable Development Goals (SDGs) engagieren. Damit schafft er ein Bewusstsein dafür, dass Klima- und Umweltschutz globale Probleme sind, die globalen Lösungen bedürfen. Für sein Projekt sammelt er an deutschen Schulen spenden, klärt dort über den Regenwald auf und organisiert Partner:innenschulen, Praktika und Austausche mit dem Youth and Environment Club. Daraus sind bereits einige Brieffreundschaften zwischen Schüler:innen entstanden. Durch seinen unermüdlichen Einsatz können Schüler:innen beider Länder aktiv ihre Umgebung verbessern und zur Realisierung der 17 SDGs beitragen.

Ghanaische Schüler:innen motiviert er Verantwortung für die gepflanzten Bäume zu übernehmen, indem er ihnen eine kostenlose Solarlampe verspricht, wenn sich die Kinder 6 Monate nach Pflanzung um den Baum kümmern. Außerdem ermöglicht er durch seine Projekte die Anschaffung digitaler Geräte für ghanaische Schulen.

Wir gratulieren Sam herzlich und wünschen ihm bei der weiteren Aufforstung alles Gute!

Social Innovator: Helene Wittek fördert Persönlichkeitsentwicklung

Helene Wittek ist Gründerin und Geschäftsführerin von Dare2Care und Gewinnerin der Volunteer Awards 2021 in der Kategorie Social Innovator. Helene engagiert sich für psychosoziale Jugendbildung in Deutschland. Mit ihrer Initiative verfolgt sie das Ziel, Schüler:innen in ihrer mentalen Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Zu ihren Haupttätigkeiten gehört die Leitung der Ehrenamtlichen und das Verfassen von Förderanträgen. Außerdem ist sie involviert in der Entwicklung und Evaluation der Bildungsformate. Zu den Hauptaktivitäten ihrer Initiative gehören Workshops. In diesen geht es um Themen wie mentale Gesundheit, soziale Verantwortung  und Social Media, Klimaverantwortung und Sexualität und Genderrollen. Die Workshops sind ein wichtiger Bestandteil ihres Engagements.

Durch ihr Psychologiestudium wurde Helene bewusst: Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche früh lernen was ihre Stärken sind und in ihrer mentalen Gesundheit gefördert werden. Helene ist der Meinung, dass Kinder neben dem fachlichen Wissen in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit gefördert und gebildet werden sollten. Diesbezüglich sah Helene eine Lücke im aktuellen Bildungssystem. Deshalb wollte sie genau das ändern. Und aus dieser Motivation heraus gründete sie die Initiative Dare2Care.

Zu Beginn der Coronapandemie initiierte Helene die Entwicklung von Onlineworkshops und Social Media Formaten. Damit wollte sie Schüler:innen und Studierende unterstützen mental gesund durch die Krise zu kommen. Helene möchte jungen Menschen das Gefühl geben, dass sie wichtig sind. Außerdem möchte sie Schüler:innen in ihrer Fähigkeit fördern, alltäglichen Herausforderungen des Lebens konstruktiv zu bewältigen. Helene wünscht sich mit ihrer Initiative mehr Bildungsaktivismus zu leisten, um das Bildungssystem zukunftsfähiger und menschlicher zu gestalten.

Wir gratulieren Helene herzlich und wünschen ihr bei ihrem Bildungsaktivismus viel Erfolg!

Newcomer Volunteer: Mohammad Khadija empowert Geflüchtete

Mohammad, Gewinner der Volunteer Awards 2021 in der Kategorie Newcomer Volunteer, zeigt bei seinem Engagement Einsatzbereitschaft, Feingefühl und Ausdauer. Seine kommunikative Art kommt ihm bei der Koordination und Organisation auch in Gruppen sehr zugute.

Er nahm an dem Horizont Programm der NGO IsraAid teil und engagiert sich dort als Navigator, jemand der Geflüchtete für ein Ehrenamtliches Engagement motiviert.

Mohammad hat eine Kooperation zur ada_kantine aufgebaut, wo Bedürftige bekocht werden. Hier ist er zuständig für die Organisation der Helfenden. Ihm ist es zu verdanken, dass eine wachsende Zahl an Geflüchteten mitwirkt und Zugang zum öffentlichen Leben erhält. Gleichzeitig können sie selbst für anderen Menschen aktiv werden. Er will dafür sorgen, dass sie Selbstbewusstsein aufbauen, sich ausprobieren und aktiv werden und ihre Stärken zum Ausdruck bringen können.

Mohammad geht bewusst auf die Stärken von Geflüchteten ein und bestärkt sie, sich sozial zu engagieren. Mit großem Durchhaltevermögen organisiert er wöchentlich die Obdachlosenspeisung und ist dabei immer Ansprechpartner für die Geflüchteten, übersetzt, motiviert, hilft bei Behördenproblemen und ist eine wichtige Stütze.

Wir gratulieren Mohammad herzlich und wünschen Ihm alles Gute bei seinem Engagement!

Volunteer for Future: Thomas Hörren kämpft gegen das Insektensterben

Thomas, Gewinner der Volunteer Awards 2021 in der Kategorie Volunteer for Future, ist Insektenforscher und gehört zu den Forscher:innen, die im Jahr 2017 über das Insektensterben in Deutschland aufgeklärt haben. In seiner Freizeit klärt er u.a. auf seinem Instagram-Kanal über Artenkenntnisse und die Wichtigkeit von Biodiversität auf.

Die gesellschaftliche Debatte zum Insektensterben ist u.a. ihm zu verdanken, denn seine Forschung deckte das Thema auf. Thomas klärt seit vielen Jahren in seiner Freizeit eine breitere Öffentlichkeit zur Bedeutung von Insekten in unserer Natur auf und forscht in vielen ehrenamtlichen Projekten zur biologischen Vielfalt. Bereits vor seinem Engagment war dies eines von Thomas Hobbys. Ehrenamtlich engagiert er sich im Entomologischen Verein Krefeld und dem Zoologischen Forschungsmuseum Alexander König in Bonn.

Thomas entdeckt als Insektenforscher immer wieder Neues in unserer biologischen Vielfalt, direkt vor der eigenen Haustür. Gleichzeitig sieht er die Notwendigkeit von Aufklärung über Biodiversität aus dem professionellen, z.B. akademischen Kontext. Diese Lücke versucht er auch mit seinem Instagram-Kanal zu schließen.

Aktuell beteiligt er sich beim Insektenmonitoring in Nordrhein-Westfalen. Dabei untersucht er in seiner Freizeit auf ausgewählten Flächen die Insektendiversität und ermittelt z.B. ihre Anzahl. Das ist sehr zeitintensiv, da er das ganze wissenschaftlich standardisiert durchführt, sodass auch Forscher:innen in der Zukunft mit den Erkenntnissen arbeiten können. Gleichzeitig werden viele Daten erfasst, die Bearbeiter:innen für Rote Listen zur Verfügung gestellt werden. Sie ermitteln damit die Gefährdungsbeurteilungen von Tieren und Pflanzen.

Thomas möchte für mehr Wissen über die Einflüsse von Menschen auf ihre Umwelt sorgen. Mit seiner Expertise und ehrenamtlichen Tätigkeit hilft er dabei, dass die Insektenvielfalt als Teil der Biodiversität sowie die Zusammenhänge von Insekten in Ökosystemen besser verstanden werden. Besonders wichtig ist ihm auch der Kontakt zu Menschen auf Instagram. Er zeigt dort seinen Job und seine ehrenamtliche Tätigkeit und vermittelt Artenkenntnis, um seine Follower:innen für unsere Natur zu sensibilisieren.

Wir gratulieren Thomas herzlich und wünschen ihm beim Kampf gegen das Insektensterben viel Erfolg!

Digital Hero: Christopher Reiners gründete die Corona-School

Christopher, Gewinner der Volunteer Awards 2021 in der Kategorie Digital Hero, hatte im März 2020 die Idee, benachteiligte Schüler:innen beim Homeschooling zu unterstützen. Deshalb gründete er am Anfang der Corona-Pandemie die kostenfreie Plattform Corona-School, die Schüler:innen mit ehrenamtlichen Studierenden vermittelt. Die Studierenden helfen den Schüler:innen bei ihren Schulschwierigkeiten, die gerade im Rahmen des Homeschoolings vermehrt auftraten. Die Website und Plattform baute er in kürzester Zeit auf. Wenige Wochen später wurde sie bereits von mehr als 10.000 Schüler:innen genutzt. Christopher arbeitet manchmal bis zu 10 Stunden am Tag ehrenamtlich, um das kostenlose Lernangebot zu ermöglichen.

Chris hatte schon als Schüler das Bedürfnis die Schule zu verändern. Gerade die fehlende Digitalisierung war ihm ein Dorn im Auge. Daher arbeitete er unermüdlich an der Plattform, vernetzte sich mit anderen Organisationen und erreichte durch stundenlange Online-Meetings schlussendlich das Kanzleramt. Mit Angela Merkel diskutierte er im Rahmen einer Podiumsdiskussion über digitale Bildung. Am Anfang der Pandemie führte Chris viele Gespräche mit Eltern, die nicht wussten, wie sie ihre Kinder neben Homeoffice und Co. noch unterstützen sollen. Einige von ihnen waren fachlich komplett überfordert. Chris ist motiviert, durch sein Bildungsangebot den Alltag für Eltern und Kinder leichter zu machen. Er findet, dass Bildung eine wichtige Grundlage für jeden Menschen ist und jedem Menschen der Zugang zu einer guten Bildung ermöglicht werden sollte.

Der Bedarf nach einer Lernplattform war und ist groß und das Projekt wird immer größer, sodass mittlerweile über 13.000 Lernpaare zusammengebracht wurden. Inzwischen heißt die Corona-School Lern-Fair e.V.  und wendet sich vor allem an Bildungsbenachteiligte Schüler:innen. Aktuell gibt es neben der 1:1-Nachhilfe auch Gruppenkurse und Angebote in den Sommerferien.

Seit dem Start der Plattform 2020 haben sich über 23.000 Schüler:innen und über 15.000 ehrenamtliche Helfer:innen registriert. Das Ziel ist, dass alle Schüler:innen, unabhängig ihres sozialen, kulturellen oder finanziellen Hintergrunds ihre Bildungsziele erreichen können.

Der schnelle Erfolg führt auch zu öffentlicher Aufmerksamkeit. Über die Corona School wird im ZDF und der Welt berichtet. Co-Founder Tobias Bork tritt sogar als Gast bei einer NDR-Talk Show auf. Das Highlight: Frank Walter Steinmeier dankt den Gründer:innen telefonisch für ihr Engagement in der Krise.

Wir gratulieren Christopher herzlich und wünschen ihm mit Lern-Fair e.V. viel Erfolg!

Publikumspreis: Marek Fink kämpft gegen Mobbing

Marek ist Gründer von Zeichen gegen Mobbing e.V. Er setzt sich gegen Mobbing und für ein stärkeres Miteinanders an Schulen ein. Als Social Visionary unterstützt er Schulen in der Mobbingprävention und Intervention. Gemeinsam mit seinem Verein hat Marek ein Konzept entwickelt, das individuell auf die Bedürfnisse der Klassen angepasst wird. Er entwickelt Lösungen mit Schüler:innen, Eltern und Lehrkräften für ein besseres Miteinander und leitet nebenher die Finanzen des Vereins.

Marek bemerkte bereits während der Schulzeit, dass an deutschen Schulen beim Thema Gewalt ein großes Defizit herrscht. Er stellte fest, wie belastend abwertende Sprüche seiner Mitschüler:innen für andere sein können. Das wollte er unbedingt ändern. Also hat er es sich zum Ziel gemacht mit seinem Projekt Kindern helfen zu können. Aus dieser Motivation heraus gründete er 2017 seinen Verein.

Marek hat es geschafft mit seinem Verein eine Grundlage zu schaffen, die Schüler:innen zeigt wie sie ihre eigenen Stärken neu entdecken. Sein Ziel ist es mit Menschen, die Mobbing erfahren haben, Lösungswege zu erarbeiten. Marek liegt es sehr am Herzen den Menschen, die man vom Gegenteil überzeugen wollte, zu beweisen wie wertvoll sie für die Gesellschaft sind.

Wir gratulieren Marek herzlich und wünschen ihm viel Erfolg! Mit dem Publikumspreis gewinnt Marek 2000€ für sein Projekt. Diese wurden von Krombacher gesponsert.

Wir Danken allen, die bei den Volunteer Awards 2021 mitgewirkt haben und die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg gemacht haben!

Melde Dich jetzt für den Newsletter an und werde als Erste:r über Neuigkeiten zu den Volunteer Awards informiert.

Jetzt für den Newsletter anmelden!